Gaesdoncker sein - das hört nicht einfach auf ...


Das Collegium Augustinianum Gaesdonck ist eine besondere Schule, die der Tradition und innovativen Pädagogik verpflichtet ist. Auch der Kontakt zu unseren Ehemaligen ist und bleibt uns wichtig, denn es ist etwas Besonderes Gaesdoncker zu sein. Dass das Collegium Augustinianum Gaesdonck seine Wurzeln in einem ehemaligen Priesterhilfsseminar hat, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein und wir sind stolz darauf, Persönlichkeiten wie den heiliggesprochenen Arnold Jansen oder Bischof Franz Kamphaus in den Reihen unserer Ehemaligen zu haben. In jünster Vergangenheit sind es aber auch Manager in hohen Positionen bei Weltunternehmen oder innovative Firmengründer, die die Gaesdoncker Schulbank gedrückt haben. Sieht man sich die neuere Historie unserer Einrichtung an, so wird man zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass der enge Zusammenhalt der Gaesdoncker untereinander häufig aus der gemeinsamen Zeit im Internat stammt.

Einmal Gaesdoncker...immer Gaesdoncker

Natürlich sind es mittlerweile auch externe oder tagesinterne Schüler, die für die Werte unserer Einrichtung einstehen und nach wie vor einen engen Kontakt zu ihren ehemaligen Mitschülern und ihrer ehemaligen Schule pflegen. Stammtische vielerorts, regelmäßige Abitreffen und das verbindende Element dieser besonderen Schule fördern den Zusammenhalt der Gaesdoncker Ehemaligen untereinander. Es gibt kaum Schulen, deren ehemalige Schülerinnen und Schüler auch nach 50 Jahren Abitur ihrer alten Schule noch einen Besuch abstatten und dort gemeinsam bei der Erbsensuppe am Samstagnachmittag in Erinnerung schwelgen. Gaesdoncker halten zusammen. „Die die Gaesdonck verbunden hat, kann die Zeit nicht trennen.“ Dieser Satz ist für alle Gaesdoncker, ob jung oder alt ein Credo, den man sich verpflichtet fühlt.

Es gab im Laufe der letzten Jahrzehnte auch Veränderungen, die eine moderne Schule, fühlt man sich moderner Pädagogik verpflichtet, mitmachen musste. Zunächst war es die Öffnung der Gaesdonck für tagesinterne oder später externe Schülerinnen und Schüler, die so manchen Ehemaligen schlucken ließen. Später dann was eine Zäsur als erstmalig Mädchen das Gaesdoncker Gelände bevölkerten. Aber all diese Veränderungen und Entwicklungen konnten dem Geist, der unter Gaesdoncker herrscht nichts anhaben. Man ist und bleibt miteinander verbunden. Der Besuch der Gaesdonck (vollkommen unerhbelich, ob man letztlich das Abitur bei uns gemacht hat oder nicht) ist der Eintritt in eine Gemeinschaft, der man sich nicht einfach entziehen kann.

Gaesdoncker weltweit

Hierzu vielleicht eine kleine Geschichte: Ein ehemaliger Schüler, der 2011 Abitur gemacht hat, ist für sein Unternehmen, einem Chemiekonzern aus dem Rheinland, in Indien und arbeitet dort nach seinem dualen Studium als Assistent des Finanzdirektors. Bei einem geschäftlichen Abendessen, zu dem die deutschen Mitarbeiter eingeladen wurden, sitzt man zusammen und unterhält sich über seine Schullaufbahn. Es stellt sich heraus, dass ein weiteres führendes Mitglied der Geschäftsleitung ein ehemaliger Gaesdoncker ist. Schon gibt es eine gemeinsame Ebene, ein gemeinsames Gesprächsthema und der Austausch von Anekdoten über bestimmte Lehrer oder Erzieher und Gegebenheiten der Gaesdoncker Tradition. Diese kleine Geschichte zeigt wieder deutlich, dass man, gleichgültig wo man auf der Welt ist, als Gaesdoncker Gemeinsamkeiten entdeckt, Gesprächsthemen hat oder nur die Besonderheit dieser Schule hervorhebt und sie für erzählenswert hält.

Man hilft sich untereinander

Studenten, die ihr Studium gerade erst aufgenommen haben, halten zum Beispiel über unsere Internetseite den Kontakt zu ihrer alten Internatsschule. Auch diese Verbindung wollen wir pflegen und damit deutlich machen, wie wichtig uns unsere Ehemaligen sind. Diese Gaesdoncker Ehemaligen Seite, die hier entstehen soll, möchte genau diesen Geist pflegen und weiterentwickeln. Sie soll eine Plattform sein, auf der sich Ehemalige austauschen können, Kontakt halten oder einfach nur sich über ihre alte Schule und ehemalige Schulkameraden informieren können. Es würde uns freuen, wenn es für Gaesdoncker dazugehören würde hier regelmäßig vorbeizuschauen und auch hier mitzuarbeiten oder wenn ihr Lust habt, euch in eine der Ehemaligenorganisationen (Stipendienstiftung, Förderverein, Gaesdoncker Netzwerk) zu engagieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok