Selbstverteidigung durch Dju Su

Zielgruppe: Klasse 8 bis 13

Teilnehmerzahl: 12

Ort: Dojo

Leiter: Herr Vermeegen

AG-Beschreibung: Campus S. 50

Bei der Kampfkunst Dju Su handelt es sich um ein System, das sich nicht mit fest vorgegebenen Techniken in Grenzen zwingen lässt und stätiger Weiterentwicklung unterliegt. Grundsätzlich soll es körperlich unterlegenen Menschen ermöglicht werden, Angriffe gegen sich selbst oder auch Dritte

verhältnismäßig abzuwehren. Aus diesem Grund fi ndet man nahezu aus allen Kampfsportarten und Kampfkünsten Techniken beim Dju Su. Es werden klassische Blöcke, Hebel, Fauststöße, Tritte und viele weitere Techniken eingesetzt.

Desweitern wird auch das verletzungsfreie Fallen trainiert. Man trainiert überwiegend ohne Waffen und Verteidigungs- sowie Kontertechniken. Abwehrtechniken gegen Waffen (Stock, Messer und Pistole) werden ebenfalls trainiert. Es gibt grundsätzlich keine körperlichen Einschränkungen (z.B. körperliche

Behinderungen), die das Trainieren des Systems Dju Su verhindern. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Sollten Interessierte bereits einen Gi (Anzug) besitzen, kann dieser getragen werden. Das Training fi ndet in Sportsachen oder im GI und Barfuß statt. Bei Interesse wird die Möglichkeit zur Gurtprüfung mit Urkunde der Martial Arts Association(MAA) angestrebt.

Zum Trainer

Steffen van Meegen, 35 Jahre alt, verheiratet, Polizeibeamter

1.Dan (Toan) Dju Su, weitere Erfahrung ohne abgelegte Graduierungen im Kickboxen (Action Sports Goch 1998 bis 2001), Goshin Jitsu (PSV Köln 2010 bis 2011), Ju-Jutsu (PSV Selm Borck 2011 – 2013), Avci WT (Dienstsport) und Judo (ab 2013 Senshu Hau). Weiter wurden und werden regelmäßig verbandsoffene

Selbstverteidigungslehrgänge besucht. Trainertätigkeit im Dju Su seit 2012.